Ein kontinuierliches Gesamtlagebild zum Schutz des Konvois

Aufklärungsunterstützung aus der Luft

Agile UAV in Vernetzter Umgebung

© Fraunhofer FKIE

Drohnen bieten wertvolle Auflärungs-unterstützung aus der Luft.

Gerade im urbanen Umfeld ist der Schutz von Konvois schwierig zu bewerkstelligen. Zu viele Gebäude und Hindernisse bieten möglichen Angreifern die Gelegenheit sich zu verbergen. Das Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw L1.1) hat Airbus Defence and Space (Manching) und das Fraunhofer FKIE mit dem Projekt »Agile UAV (Unmanned Aerial Vehicle) in Vernetzter Umgebung – Urban Close Air Support« beauftragt.

Aufgabe des Fraunhofer FKIE war es, ein Aufklärungssystem zu realisieren, welches zur Bereitstellung eines kontinuierlichen Gesamtlagebilds für den den Konvoi begleitenden FAC (Forward Air Controller) und folglich zur Detektion, Verfolgung und Identifikation potenzieller Bedrohungen beiträgt.

© Fraunhofer FKIE

Mittels Sensordatenfusion werden die von den Aufklärungsdrohnen übermittelten Informationen in Echtzeit zu einem Lagebild zusammengeführt und auf mobilen Endgeräten zur Verfügung gestellt.

Im Rahmen des Projekts wurde ein UAV-System für die signal- und bilderfassende Aufklärung ausgestattet. Die zu diesem Zweck ausgewählte Drohne stammte vom DLR Braunschweig, das in einem Unterauftrag am Projekt beteiligt war, und ist darauf ausgelegt, Lasten bis zu einem Gewicht von 30 kg zu transportieren – in diesem Fall die erforderlichen Sensoren und Datenlinks.

Zur bestmöglichen Erfüllung der Missionserfordernisse wurden ein Emitter Location System für die Detektion und Lokalisierung von Mobilfunkgeräten sowie ein schwenkbares multispektrales Kamerasystem für die Erfassung und Verfolgung der Bedrohung eingesetzt. Damit ist die Drohne in der Lage, Informationen echtzeitnah bereitzustellen, die innerhalb der realisierten vernetzten Umgebung zum Gesamtlagebild beitragen. Das Lagebild wird auf einem Tablet angezeigt und dem FAC auf diese Weise mobil verfügbar gemacht.

Im Rahmen der finalen Messkampagne in Vidsel (Schweden) konnte der Betrieb des Aufklärungssystems mit den Sensorfunktionen innerhalb der vernetzten Umgebung erfolgreich demonstriert werden. Das Fraunhofer FKIE hat die verschiedenen heterogenen Sensorsysteme durch die Entwicklung neuartiger Verfahren der Signalverarbeitung und Sensordatenfusion stetig weiterentwickelt und durch den Aufbau von Experimentalsystemen messtechnisch validiert. Im Hinblick auf den Betrieb eines Einzelsystems in einem Systemverbund als »System of Systems« wurden Kompetenzen aufgebaut und erweitert.

  • Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE
  • Airbus Defence and Space (Manching)
  • Bundesamt für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung der Bundeswehr (BAAINBw) L1.1
  • DLR Braunschweig