»Hochsicherheit und Emergency Response«

Biometrische Sicherheit I

Authentifizierung und Autorisierung von Personen sind zentrale Mechanismen, um den Zugang zu geschützten Informationen oder zu schützenden Orten zu kontrollieren. Um diese Mechanismen zu umgehen wurden bereits verschiedene Methoden entwickelt und verwendet. Die Nutzung von körpereigenen Merkmalen der zu authentifizierenden Person ist aber bei richtiger Anwendung in zunehmenden Maß ein wichtiges Verfahren. Der große Vorteil der Biometrie ist, dass die Merkmale stets mitgeführt werden und eigentlich nicht verloren gehen können. Es ergeben sich aber auch neue Risiken, zum Beispiel Überwindungsversuche durch Nachbildungen der Merkmale.

Zielgruppe

Sicherheitsbeauftragte, Sicherheitspersonal, Systementwickler

Zielsetzung

Das Training vermittelt verschiedene biometrische Verfahren. Der Fokus liegt dabei vor allem auf der Funktionsweise und möglichen Risiken dieser unterschiedlichen Verfahren. Zusätzlich werden verschiedene marktübliche Sensoren sowie Sensoren aus aktueller Forschung vorgestellt. Dazu werden die Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme diskutiert. Zusätzlich erfahren die Teilnehmer, welche Angriffsmöglichkeiten auf biometrische Systeme es gibt und welche Schutzmechanismen entwickelt wurden und werden, um biometrische Systeme auch zukünftig abzusichern.

Inhalte

  • Authentifikation und Autorisierung von Personen
  • Grundlagen Biometrie
  • Biometrische Verfahren
  • Biometrische Systeme
  • Messung der Leistungsfähigkeit
  • Angriffe auf biometrische Systeme
  • Aktuelle Forschungsarbeiten zum Thema Biometrie

Voraussetzung

  • Mathematisch-naturwissenschaftliches Grundwissen
  • IT-Grundkenntnisse