Forschung im Fokus

Sicherheit für Kritische Infrastrukturen (KRITIS)

Kritische Infrastrukturen (KRITIS), wie beispielsweise der Energie-, Wasser- oder medizinischen Versorgung, sind für eine Gesellschaft lebenswichtig. Fallen sie aus, hätte dies sehr schnell dramatische Folgen für jeden einzelnen Bürger. Der Wandel der fortschreitenden Digitalisierung, den sie aktuell vollziehen, birgt neben großen Chancen für die Sicherung und Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes Deutschland jedoch auch erhebliche Risiken: Unterschiedlichste Systeme und Strukturen sind immer stärker vernetzt und dadurch anfälliger für Störungen. Mit der Abhängigkeit der Gesellschaft von funktionierender IT steigen somit auch ihre Gefährdung und Verwundbarkeit. Sicherheit für KRITIS zu schaffen, ist daher ein öffentlicher Kernauftrag an Forschung, Industrie und Lehre und ein Forschungsschwerpunkt des Fraunhofer FKIE.

 

 

Maritime Awareness

Lagebildoptimierung für den Hafenschutz

Hafenüberwachung auf, über und unter dem Wasser

 

Energie-Sektor

Cybersichere Stromversorgung

Das Stromnetz – die kritischste aller Kritischen Infrastrukturen

 

CBRNE-Schutz

Einsatzunterstützung durch Robotik

Roboter üben für den nuklearen Ernstfall

 

Sicherheit für Einsatzkräfte

Schiffsbrandbekämpfung

Live-Informationen aus brennenden Schiffen

 

Koordination und ganzheitliche Schutzkonzepte

Gespräch mit Peter Lauwe, Referatsleiter »Risikomanagement KRITIS und Schutzkonzepte KRITIS« im Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK)