Mithilfe von innovativen Technologien vorbereitet auf die komplexen Einsatzszenarien heute und künftig

Optimal vorbereitet auf die zukünftigen komplexen Einsatzbedingungen

Moderne Trainingsmittel für die kompetenzorientierte Ausbildung

© Fraunhofer FKIE

Neue Simulationsverfahren wie Virtuelle Realität und Serious Gaming besitzen hohes Potenzial zur Unterstützung der kompetenzorientierten Ausbildung.

Aktuelle und zukünftige Einsätze erfordern hochgradig ausgebildetes und handlungskompetentes Personal. Die zukünftige (Aus-)Bildung wird umfassender als bisher und berücksichtigt pädagogische Grundlagen, Verfahren und Technologien gleichermaßen. Eine moderne Ausbildung rückt die Handlungskompetenz und ein selbstgesteuertes Lernen des handlungssicheren, aktiven und motivierten Menschen in den Mittelpunkt.

Neue Simulationsverfahren wie Virtuelle Realität und Serious Gaming besitzen hohes Potenzial zur Unterstützung der kompetenzorientierten Ausbildung. Fraunhofer FKIE leistet dazu einen Beitrag, indem durch praxisnahe Machbarkeitsstudien, Experimente und Versuche die Potenziale und Grenzen der neuen Technologien betrachtet werden. Dabei steht der Mensch im Mittelpunkt.

© Fraunhofer FKIE

Ausbildungsszenarien können mit modernen VR-Systemen simuliert werden.

© Fraunhofer FKIE

Moderne Darstellungsmedien wie Daten-, VR-Brillen und Projektionssysteme nutzen hauptsächlich den visuellen Sinn und verleiten daher schnell zu einer Vernachlässigung der eigentlichen Interaktion.

Im Fraunhofer FKIE stehen moderne Systeme der Virtuellen Realität (VR) zur Verfügung. Hiermit können Ausbildungsszenarien simuliert und hinsichtlich der Interaktion experimentell untersucht werden. Um eine menschenzentrierte Ausrichtung zu garantieren, müssen diese sorgfältig evaluiert werden. Dazu stehen Fragebögen, psychophysiologische Methoden und Leistungsdaten aus Ausbildungsszenarien zur Verfügung.

Insbesondere ist hierbei zu beachten, dass eine intuitive Interaktion immer auf den Anwendungskontext abgestimmt sein muss. Moderne immersive Darstellungsmedien (Datenbrillen, VR-Brillen, Projektionssysteme) nutzen hauptsächlich den visuellen Sinn und verleiten daher schnell zu einer Vernachlässigung der eigentlichen Interaktion. Gerade das sogenannte Präsenzempfinden, welches das Gefühl beschreibt, tatsächlich am dargestellten Ort zu sein, wird aber durch die Stimulation möglichst vieler Sinne gesteigert. Da hohes Präsenzempfinden unter anderem den Lerntransfer erleichtern kann, kann eine kompetenzorientierte Ausbildung in vielen Fällen hiervon profitieren.

Des Weiteren untersucht das Fraunhofer FKIE Einschränkungen bei der Nutzung der neuen Technologien, z.B. Simulatorkrankheit und psychische Beanspruchung. Weiterhin wird kritisch betrachtet und beleuchtet, welchen Mehrwert die neuen Technologien gegenüber herkömmlichen Technologien haben und dies im Anwendungskontext evaluiert.

© Fraunhofer FKIE

Das Üben von Orts- und Häuserkampf erfordert heute zwingend den Zugang zu Übungsanlagen. Die sind jedoch kapazitativ beschränkt und nur eingeschränkt modifizierbar. Eine VR ist diesen Beschränkungen nicht unterworfen und kann die Ausbildung so sinnvoll ergänzen.

Die Betrachtung von Potenzialen und Grenzen neuer Technologien für die kompetenzorientierte Ausbildung ist eine Grundlage, auf der mitunter schon recht alte Ideen in neuem Licht betrachtet werden können. Die Erfassung des Nutzerzustandes und des Lernerfolgs kann in Kombination mit Lernmanagementsystemen und anderen Technologien des Fernlernens ein weitgehend freies und selbstgesteuertes Lernen unterstützen. Dabei können Lehrkörper eine subtile Überwachung des Lernerfolgs vornehmen und ebenso subtil eingreifen, wo dies notwendig wird.

Eine Implementierung von VR-Training ist beispielsweise für das Üben von Orts- und Häuserkampf von Bedeutung. Dieses erfordert heute einen zwingenden Zugang zu Übungsanlagen. Diese sind kapazitiv beschränkt und nur eingeschränkt modifizierbar. Eine VR ist diesen Beschränkungen nicht unterworfen. Sie kann damit die traditionelle Ausbildung in Übungsanlagen sinnvoll ergänzen. Ferner unterstützt sie eine kompetenzorientierte Ausbildung und individuell anpassbares Lernen. Heute verfügbare Technologien und Verfahren bieten vielfältige Möglichkeiten zur Virtualisierung von Ausbildungsinhalten und Schaffung einer individuellen Lernumgebung.