Startschuss für das Fraunhofer-Zentrum Digitale Energie

Presseinformation / 28. April 2020

Das Rheinische Revier steht durch den Kohleausstieg vor einem tiefgreifenden Wandel. Speziell auf die Energiewirtschaft und die energieintensive Industrie kommen große Herausforderungen zu. Das Ende der Kohleverstromung, die Kopplung verschiedener Sektoren (z. B. Elektrizität, Wärme, Mobilität…) und die damit verbundene Digitalisierung stellen die Unternehmen vor veränderte Markt- und Rahmenbedingungen. Um diesen Wandel zu meistern und als Zukunftschance zu gestalten, fördern der Bund und das Land Nordrhein-Westfalen den Aufbau des »Fraunhofer-Zentrums Digitale Energie«. Ziel ist es, Grundlagen für technisch zuverlässige, vor Hackerangriffen sichere und wirtschaftlich attraktive digitalisierte Energieinfrastrukturen im Rheinischen Revier zu legen und in den Betrieb zu überführen. Das Zentrum wird vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Informationstechnik FIT (Prof. Stefan Decker und Prof. Matthias Jarke) gemeinsam mit dem Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE (Prof. Peter Martini) sowie den Instituten IAEW (Prof. Albert Moser) und E.ON ACS (Prof. Antonello Monti) der Energietechnik an der RWTH Aachen aufgebaut.