»Positive Noise« für die Sensordatenfusion

18.10.2019

Initiiert und organisiert durch das Fraunhofer FKIE und unter reger Teilnahme der internationalen Fach-Community fand vom 15. bis 17. Oktober 2019 das 13. Symposium Sensor Data Fusion: Trends, Solutions, and Applications im Uniclub Bonn statt.

Teilnehmer aus Industrie, Universitäten und Forschungsinstituten aus Übersee und Europa stellten aktuelle Entwicklungen im Bereich der Sensor- und Umweltmodellierung, Anwendungen von KI für Datenfusion sowie theoretische Erkenntnisse vor und diskutierten diese. Traditionell setzte der eingeladene Plenary Talk ein besonderes Highlight der Konferenz. Er wurde in diesem Jahr von Prof. Dr. Fredrik Gustafsson gehalten, Technische Universität Linköping, Schweden, einem der international führenden Protagonisten der Sensorinformatik. Er sprach luzide über »Fusion Theory for Positive Noise«.

Inhaltlich stellten die Experten für 2019 einen sich fortsetzenden Trend des stärker werdenden Interesses an Anwendungen im Bereich Autonomes Fahren und Fahrassistenzsystemen fest. Im Bereich der Neuronalen Netze für die Verarbeitung von Sensordaten stehen oftmals Technologien für die Detektion von Anomalien im Vordergrund. Doch auch in den klassischen, modellbasierten Ansätzen gibt es theoretische Fortsätze wie der Beitrag von Dr. Roy Streit aufzeigte, mit dessen »Analytical Combinatorics« sich komplexe Zusammenhänge der Dateninterpretation auf einer abstrakten Ebene einfach formulieren lassen.