Über uns

Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE

Was macht das Fraunhofer FKIE?

Seit den Ereignissen des 11. September 2001 betrachten Politik, Wirtschaft und Gesellschaft das Thema Sicherheit unter veränderten Gesichtspunkten. Im militärischen Sektor wie auch im Bereich innere Sicherheit folgt daraus ein erweitertes Spektrum von Aufgaben, deren Bewältigung anspruchsvolle technische Infrastrukturen erfordert – im Fraunhofer FKIE werden sie gestaltet und weiterentwickelt. Wehrtechnische Systeme zur vernetzten Operationsführung sind unsere Kernkompetenz. Doch zunehmend ergeben sich daraus auch Synergieeffekte für zivile Anwendungen im Umwelt- und Katastrophenschutz sowie in der Unternehmensführung. So haben etwa auch große Konzerne ein Interesse, ihre Datennetze vor Cyber-Angriffen zu schützen. Dual-Use-Forschung nennen wir das.

Voraussetzung und Herausforderung zugleich ist für unsere Arbeit die schnelle Weiterentwicklung der Informationstechnologie, die große Potenziale für die Verbesserung von Verteidigungs- und Sicherheitsanwendungen birgt. Dementsprechend gliedert sich unsere Vorgehensweise in folgende Schwerpunkte: Wir identifizieren Potenziale, erarbeiten Methoden und Verfahren zu ihrer Umsetzung in Anwendungen, erbringen den Nachweis der Machbarkeit und nehmen auf der Basis exemplarischer Realisierungen eine Abschätzung des Aufwandes vor. Auf diese Weise gestaltet und entwickelt das FKIE Systeme, die den gesamten militärischen Führungs- und Aufklärungsprozess der Bundeswehr aufgaben- und anforderungsgerecht unterstützen.

Aufklärung

Zur Erkennung von Bedrohungen sind vernetzte Kommunikationssysteme, Sensortechnik und Informationsfusion unverzichtbare Instrumente. Sie liefern die Basis für ein zuverlässiges Lagebild. Das Fraunhofer FKIE stellt die dafür benötigte Technologie bereit und entwickelt Methoden und Verfahren für sämtliche Bereiche der militärischen Aufklärung – sei es auf dem Boden, in der Luft, zur See oder unter Wasser.

Führung

Wissensbasierte Assistenzsysteme dienen zur Entscheidungsunterstützung im militärischen Führungsprozess. Sie »übersetzen« Daten mittels Ontologiekomponenten und Selektionsalgorithmen in entscheidungsrelevante Informationen und erzeugen so für alle Operateure ein übereinstimmendes Bewusstsein der Gefahrenlage.

Kompetenzen

Es zeichnet das Fraunhofer FKIE aus, dass die relevanten Technologien hier ebenso beherrscht werden, wie der so genannte ‚human factor’: Als Experten für Ergonomie verstehen wir uns darauf, Technologien mit Oberflächen auszustatten, die von den Menschen gut bedienbar und kontrollierbar sind. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist die Tatsache, dass hier die ganze Daten-Verarbeitungskette behandelt wird – von der Gewinnung bis zur Darstellung. Dabei arbeiten wir je nach Projektanforderung in hoch spezialisierten Einheiten oder in interdisziplinären Teams.

  • Analyse, Modellierung und Bewertung von militärischen Datenstrukturen und Prozessen
  • Verteilte Informationsverarbeitung in heterogenen Systemen (Interoperabilität)
  • Informations- und Wissensmanagement
  • Kommunikation in heterogenen Netzwerken
  • Analyse und Auswertung sensorieller Daten
  • Schutz von Datennetzen vor Störungen oder Cyber-Angriffen
  • Ergonomische Benutzungsoberflächen zur intelligenten Unterstützung des Anwenders.

Social Bookmarks