UBIPS | Privacy and Security in Ubiquitous Computing

Ausrichtung der Abteilung

Wir analysieren zunächst neue Gefahren für die Privatheit der Nutzer, die durch zunehmend intelligente Gebäude und Städte entstehen können. Basierend auf dieser Analyse entwickeln wir innovative Lösungen, die die Privatheit der Nutzer schützen sollen. Gleichzeitig sollen die grundlegenden Anwendungen der technischen Geräte weiterhin ermöglicht werden. In der Entwicklungsphase berücksichtigen wir nicht nur existierende technologische Herausforderungen wie die Heterogenität der Objekte und deren Ressourcen, sondern auch den Faktor Mensch. Es ist uns besonders wichtig, Lösungen zu konzipieren, die benutzerfreundlich sind, um deren alltäglichen Einsatz zu vereinfachen und schließlich einen wirksamen Schutz der Privatheit zu gewährleisten. Unsere Lösungsansätze werden mittels umfangreicher Simulationen anhand von realistischen Szenarien untersucht und validiert. Außerdem wird die Anwendbarkeit der Lösungen durch Anwendung realer Datensätze und prototypischer Implementierungen evaluiert. Zusätzlich zur technischen Implementierung und Evaluierung werden unsere Lösungen durch umfassende Benutzerstudien untersucht, deren Ergebnisse unmittelbar ins Design der vorgeschlagenen Lösungen einfließen.

Bei der Arbeit gilt unsere Aufmerksamkeit nicht nur den technischen, sondern besonders auch den menschlichen Aspekten. Die aktuellen Erfahrungen mit z. B. Email-Verschlüsslungen zeigen, dass die Entwicklung von sicheren Werkzeugen nicht ausreicht, um die Privatheit und Sicherheit der Nutzer zu schützen, wenn diese nicht in der Lage sind die Werkzeuge auch alltäglich zu benutzen. Um dieses Szenario zu vermeiden, stellen wir die Nutzer ins Zentrum unseren Lösungen. Dazu führen wir umfangreiche Nutzerstudien durch. Mit unseren fundierten Kenntnissen im Bereich des »ubiquitären Computing« verfolgen wir Ansätze, die kompatibel mit den Anforderungen der darunter liegenden Anwendungen und den möglichen Ressourceneinschränkungen der involvierten Objekte sind. Während der Entwicklung unserer Ansätze oszillieren wir ständig zwischen Theorie und Praxis − aber unser oberstes Ziel ist es, anwendungsnahe und benutzbare Lösungen zu entwickeln. Diese evaluieren wir basierend auf unserer Erfahrung unter reellen Bedienungen. Wir sind in einschlägigen akademischen Communities gut vernetzt. Intensiv profitieren wir von dem Wissenstransfer und gegenseitigen Austausch zwischen der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und dem Fraunhofer FKIE. So entsteht eine einzigartige Kompetenz, welche die Bereiche »Schutzes der Privatheit«, »ubiquitäres Computing«, und »Benutzbarkeit« verknüpft − und dies auf dem neuesten Stand.