MMS | Mensch-Maschine-Systeme

Ausrichtung der Abteilung

Die Verwendung von anspruchsvoller, komplexer Technik ist bei der Bewältigung von Sicherheitsaufgaben nicht wegzudenken, ob bei der Polizeiarbeit oder im Katastrophenschutz, bei der Überwachung von Kraftwerken oder im Rahmen von militärischen Missionen. Diese muss jedoch für den Anwender leicht und intuitiv zu bedienen sein, denn der Einsatz von Sicherheitsanwendungen erzeugt häufig Stresssituationen. Deshalb sollten diese Anwendungen so gestaltet sein, dass sie einem mangelnden Systemverständnis und menschlichem Versagen optimal vorbeugen. Die Abteilung MMS ist darauf spezialisiert, komplexe Technologien und Prozessabläufe für den Menschen eindeutig und transparent darzustellen und die Interaktionen von Mensch und Technik zeit- und stressrobust zu gestalten.

Die Vorgehensweise bei der Bearbeitung von Projekten und Studien setzt auf der Norm für die benutzerzentrierte Gestaltung interaktiver Systeme DIN ISO 9241-210 auf, deren Methoden, Verfahren und Werkzeuge laufend angewendet, überprüft und weiterentwickelt werden. Für den Praxistest werden neue Ideen in Hard- und Software nutzerzentriert umgesetzt: Vom produktnahen Prototypen, von der Anforderungsanalyse bis zur Bewertung. Der Anwender wird immer in die Entwicklung mit einbezogen.