ITF | Informationstechnik für Führungssysteme

Ausrichtung der Abteilung

Komplexe, dynamische Führungs- und Entscheidungsprozesse sind häufig gekennzeichnet durch hohen Zeitdruck in Verbindung mit hohem Risiko für Fehlentscheidungen, dynamische Prozesse, viele kooperierende Akteure, Wechselwirkungen zwischen simultanen Aktivitäten, Ressourcenkonflikte sowie teilredundante, fehlende oder unscharfe bis falsche Informationen. Die eingesetzten IT-Systeme sind oft heterogen, komplex, unflexibel und untereinander nicht interoperabel.

Die Erzeugung eines unternehmensweiten, konsistenten Lagebildes ist die Voraussetzung für zielgerichtete Entscheidungen und abgestimmtes Handeln. Abläufe werden analysiert, modelliert, optimiert, Konzepte und Architekturen für interoperable Systeme und Systemverbünde entwickelt, prototypisch implementiert sowie verifiziert.

Die Abteilung entwickelt Architekturen und Interoperabilitätslösungen für Führungs- und Assistenzsysteme zur Unterstützung einer vernetzten Operations- bzw. Unternehmensführung. Zur Beherrschung der Informationsflut werden außerdem Verfahren zur automatischen Informationsanalyse und Fusion entwickelt.