Presseinformationen

Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE

Presse
© Thinkstock

Unsere Presseinformationen informieren über aktuelle Themen rund um das Fraunhofer FKIE. Texte und zugehöriges Bildmaterial sind zum Abdruck freigegeben. Bitte geben Sie als Bildquelle stets das Fraunhofer FKIE an, soweit nicht anders angegeben. Im Falle einer Berichterstattung bitten wir um die Zusendung eines Belegexemplars.

Presseanfragen richten Sie bitte an:
Herrad Schmidt, M.A.
Tel: +49 228 9435-103

Unsere Presseinformationen veröffentlichen wir auch bei idw - Informationsdienst Wissenschaft.

Nur Treffer mit folgenden Suchbegriffen anzeigen:

Datum

Datum
Datum

zurück

  • Sichere Häfen durch Mobilfunkradar

    Viele Küstengebiete und Häfen sind kaum gegen Terrorangriffe gesichert. Mit einem neuen Sensorsystem, das Echos von Mobilfunkmasten nutzt, lassen sich künftig selbst kleine Boote von Angreifern schnell aufspüren. Dieses Mobilfunk-Radar schützt auch Flugzeuge vor Kollisionen mit Windrädern.

  • 4. Bonner Dialog für Cybersicherheit zum Thema Industrie 4.0 – mit Sicherheit sicher?

    Der 4. Bonner Dialog für Cybersicherheit wurde gemeinsam von der Bonner Wirtschaftsförderung, der Deutschen Telekom, dem Fraunhofer FKIE und der Allianz für Cybersicherheit veranstaltet. Im Gobelinsaal des Alten Rathauses fanden sich 120 interessierte Besucherinnen und Besucher zusammen, um sich zu informieren und mit Fachleuten zu diskutieren. Oberbürgermeister Nimptsch stellte in seiner Begrüßung die Potentiale des Standorts Bonn für neue Ansätze im Bereich der Cybersicherheit in den Vordergrund.

  • Erneute Auszeichnung für Juniorprofessorin

    Im Rahmen der Veranstaltung »60 Jahre Informationstechnische Gesellschaft im VDE (ITG)« an der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften in Berlin wurde am Mittwoch, 12. November 2014 in Würdigung ihrer Dissertation »Privacy in Participatory Sensing – User-controlled Privacy-preserving Solutions for Mobile Sensing Applications« der Förderpreis der ITG an Frau Dr.-Ing. Christin verliehen.

  • Roboter als Katastrophenhelfer – Erfolgreiche Teilnahme des FKIE am europäischen Wettbewerb M-ELROB

    Überzeugende Technik rettet Menschenleben – dies konnte ein Team des Fraunhofer FKIE zeigen und sicherte sich den ersten Platz bei der Aufgabe, einen Verwundeten aus einer gefährlichen Lage zu retten. Alle zwei Jahre wird die M-ELROB, die militärische Version der „Europäischen Leistungsschau Robotik“ veranstaltet, um zu demonstrieren, wie Roboter im militärischen Umfeld zum Schutz der Soldaten beitragen können. Die diesjährige M-ELROB fand vom 23. bis zum 27. Juni unter polnischer Schirmherrschaft in Warschau statt.

  • Auf dem Weg zum sicheren Smart Home

    Auf dem Weg zum sicheren Smart Home - Immer mehr Funktionen in Häusern lassen sich über das Internet steuern. Das »Smart Home« verspricht effizientes Gebäudemanagement. Doch die Systeme sind in vielen Fällen nicht sicher und lassen sich nur mit großem Aufwand erneuern. Forscher arbeiten an einer Software, die Hackerangriffe abwehrt, bevor sie die Gebäude erreichen.

  • EURATHLON − Europäische Roboter im Wettkampf

    Bei diesem Wettbewerb geht es nicht ohne Rauch und Explosionen vonstatten. Doch die Teilnehmer verfolgen stur ihr Ziel und lassen sich nicht beeindrucken. Denn bei der euRathlon geht es darum zu zeigen, dass Roboter heutzutage schon Feuerwehr und Technisches Hilfswerk unterstützen können. So sollen sie z.B. in einem verqualmten Tunnel Menschen retten oder die Einsatzkräfte bei der Handhabung gefährlicher Stoffe unterstützen.

  • Zwei Auszeichnungen für die neue Juniorprofessorin

    Für wissenschaftliche Exzellenz ausgezeichnet wurde die Bonner Juniorprofessorin Delphine Christin soeben mit gleich zwei Auszeichnungen: Für ihre kürzlich abgeschlossene Promotion zum Thema »Privacy in Participatory Sensing: User-controlled Privacy-Preserving Solutions for Mobile Sensing Applications« erhielt Christin den Preis der Fachgruppe »Kommunikation und Verteilte Systeme« der Gesellschaft für Informatik sowie der Informationstechnischen Gesellschaft im Verband der Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik e.V. für das Jahr 2013 in der Kategorie »Best Promotion«.

  • Erneut erfolgreicher Bonner Dialog für Cybersicherheit: Cyber-Sicherheit auf dem Prüfstand

    Der bereits etablierte Bonner Dialog für Cybersicherheit setzte sich nun mit dem Dritten Bonner Dialog für Cybersicherheit fort, bei dem sich Vertreter aus Wirtschaft, Forschung und Politik in einem anregenden und interessanten Austausch zu aktuellen Themen im Bereich der Cybersicherheit begegneten. Initiiert wurde die Veranstaltungsreihe im April vergangenen Jahres gemeinsam vom Fraunhofer FKIE und der Deutschen Telekom im Rahmen der Allianz für Cybersicherheit. Der dritte Bonner Dialog für Cyber-Sicherheit wurde nun gemeinsam vom Fraunhofer FKIE, der Deutschen Telekom, und der Bundesstadt Bonn organisiert. Die Räumlichkeiten stellte das Bonn-Aachen International Center for Information Technology, kurz B-IT, zur Verfügung, in dem sich fast 200 interessierte Besucher zusammenfanden. Als Gäste begrüßen durften die Veranstalter auch Frau Angelica Maria Kappel, Bürgermeisterin der Stadt Bonn und Vorsitzende des Ausschusses für Internationales und Wissenschaft sowie Prof. Dr. Peter Martini, Leiter des Fraunhofer FKIE und des Instituts für Informatik 4 an der Universität Bonn.

  • Roboter als energiesparende Helfer in industriellen Umgebungen

    Forscher des Fraunhofer FKIE an Forschungsprojekt Robot}air{ beteiligt. Aufgrund immer weiter ansteigender Energiekosten sind Unternehmen heute verstärkt darum bemüht, ihre Produkte energieeffizient herzustellen. Bisher ungenutzte Energiespar-Möglichkeiten rücken zunehmend in den Vordergrund. Druckluft gilt als teurer Energieträger, der mit niedrigem Wirkungsgrad erzeugt wird. Aufgrund geringer Produktrelevanz und schlechter räumlicher Erreichbarkeit an Hallenwänden oder unter der Hallendecke wurden Lecks in Druckluftanlagen bisher oft vernachlässigt. Durch regelmäßige Inspektionen können sie jedoch frühzeitig entdeckt und Verluste so verringert werden.

  • Strategiepapier Cyber-Sicherheit 2020

    Auf der weltgrößten Computermesse CeBIT hat der Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft in dieser Woche ein Strategie- und Positionspapier mit Empfehlungen zur künftigen Ausrichtung der IT-Sicherheitsforschung an die Bundesministerin für Bildung und Forschung Prof. Wanka und den Bundesminister des Innern Dr. Thomas de Maizière überreicht.

  • Daten entschlüsseln leicht gemacht?

    Schüler-Krypto 2014 macht neugierig auf moderne Verschlüsselungs-Verfahren

  • THW Spinnenbagger mit Fraunhofer FKIE Augen

    Ob in Fukushima, Haiti oder Köln − das Technische Hilfswerk als zentraler Katastrophenschutzhelfer in Deutschland ist auch weltweit ein gefragter Helfer. Dies ist nicht nur der besonderen Ausbildung seiner Helfer, sondern auch dem Einsatz von modernstem Gerät zu verdanken. Das Fraunhofer FKIE unterstützt das THW bei der Ausrüstung von moderner Bergetechnik.

  • Universität Bonn: Neue Juniorprofessorin forscht an Lösungen zum Schutz privater Daten

    Juniorprofessorin Dr. Delphine Christin wird an der Universität Bonn und am Fraunhofer-Institut FKIE unter anderem daran forschen, wie die Privatsphäre der Bürger in einer immer vernetzteren Welt geschützt werden kann, in der z.B. Mobiltelefone, intelligente Energiemessgeräte und Gebäude zunehmend persönliche Daten über Aufenthaltsorte, soziale Interaktionen und das Verhalten ihrer Nutzer sammeln.

  • Zusätzliche Professur für IT-Sicherheit an Universität Bonn

    Professor Matthew Smith wird an der Uni Bonn und im Fraunhofer-Institut FKIE an Fragen der Sicherheit und Bedienbarkeit von Computersystemen forschen.

  • Sicher in der Wolke

    »Der Cyberspace erfordert eigene Verteidigungsstrategien«, betont Dr. Jens Tölle vom Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE in Wachtberg bei Bonn. Forscher des FKIE entwickeln im »Cyber Defense Lab« solche Strategien. »Dabei gilt es, mit dem rasanten Fortschritt der Netzinfrastrukturtechnologien und der gleichzeitigen Diversifizierung des Bedrohungspotenzials Schritt zu halten: (D)DoS-Angriffe, zielgerichteter Informationsabfluss, Manipulation von Industriesteuerungsanlagen und gezieltes Ausspionieren von Nutzern sind einige der Risiken, gegen die man sich schützen muss«, sagt der Experte.

  • Den Schnee wegklicken

    Beim Winterdienst muss die Verkehrszentrale am Flughafen Köln/Bonn viele Akteure koordinieren. Seit kurzem laufen alle relevanten Daten in einem zentralen IT-System zusammen. Nun genügt ein Klick, um schnell auf Wetteränderungen zu reagieren.

Social Bookmarks