»Wir erforschen und entwickeln benutzerzentrierte Mensch-Maschine-Schnittstellen für interaktive Systeme in komplexen, sicherheitskritischen Umgebungen.«

MMS | Mensch-Maschine-Systeme

Die Abteilung »Mensch-Maschine-Systeme« (MMS) ist darauf spezialisiert, komplexe Technologien und Prozessabläufe für den Menschen eindeutig und transparent darzustellen und die Interaktionen von Mensch und Technik zeit- und stressrobust zu gestalten. Die Vorgehensweise bei der Bearbeitung von Projekten und Studien setzt auf der Norm für die benutzerzentrierte Gestaltung interaktiver Systeme DIN ISO 9241-210 auf, deren Methoden, Verfahren und Werkzeuge laufend angewendet, überprüft und weiterentwickelt werden. Für den Praxistest werden neue Ideen in Hard- und Software nutzerzentriert umgesetzt.

Fachliche Kompetenzen liegen in der ergonomischen Systemanalyse und empirischen Bewertung von Mensch-Maschine-Systemen sowie in der Konzeption und nutzerzentrierten Gestaltung von Mensch-Maschine-Schnittstellen mit Fokus auf Interaktion und Informationsdarstellung. Methodische Kompetenzen liegen bei Aufgaben- und Prozessanalysen, in der Modellierung und Simulation von Teamprozessen, Usability-Untersuchungen sowie in der Entwicklung von Prototypen.

Organisationsergonomie

Die Forschungsschwerpunkte der Forschungsgruppe »Organisationsergonomie« (OE) sind die Erforschung und Entwicklung ergonomischer Methoden und Werkzeuge zur Analyse und Optimierung von Arbeitsprozessen, die Entwicklung und Integration von Unterstützungstechnologien in vorhandene Arbeitssysteme sowie die Ausarbeitung von Übungs- und Trainingskonzepten.

 

Leitzentralen und Entscheidungsunterstützung

Die Forschungsschwerpunkte der Forschungsgruppe »Leitzentralen und Entscheidungsunterstützung«  (LuE) sind die Gestaltung von Leitzentralen, die Untersuchung ergonomischer Interaktionskonzepte, die Erforschung adaptiver Systeme und die Entwicklung von Assistenz- und Entscheidungsunterstützungssystemen.

 

Informationsvisualisierung und Interaktion

Die Forschungsschwerpunkte der Forschungsgruppe »Informationsvisualisierung und Interaktion« (IvI) sind die Entwicklung von Methoden zum Design von interaktiven Informationsdarstellungen, Entwicklung und Evaluation innovativer Schnittstellentechnologien und Visual Analytics für die intuitive Analyse großer, komplexer Datensätze.

Infrastruktur

  • Operationszentrale der Zukunft
  • Simulations- und Testumgebung
  • Usability-Labor
  • Labor für Adaptive Mensch-Maschine-Interaktion
  • Nutzerzustandserfassung und –diagnose
  • Entwicklung von Unterstützungs/Adaptierungsstrategien 

 

Gremien

  • NATO IST-141 - "Exploratory Visual Analystics"
  • NATO HFM-259 - "Human Systems Integration Approach for Cyber Security"
  • Programmkommitee: IST-133 Specialists Meeting Visual Analytics for Cyber Security
  • IMO Sub-Committee on Navigation, Communications and Search and Rescue