Bonner Dialog für Cybersicherheit (BDCS)  /  25.10.2017, 17:30 - 20:30 Uhr

»Cybersicherheit zum Schutz der Demokratie«

Demokratien und die in ihnen gelebten Grundwerte sind auch in der digitalen Welt angreifbar. Das gezielte Abgreifen von sensiblen Daten, Angriffe auf vernetzte, kritische Infrastrukturen oder das massenhafte, automatisierte Verbreiten von Falschmeldungen können nicht nur zu Verunsicherung in der Bevölkerung führen, sondern auch einen erheblichen Einschnitt in das öffentliche Leben bedeuten. Hier sind unterschiedlichste Stellen gefordert, solche Angriffsversuche zu erkennen, auf sie zu reagieren und Schutzmaßnahmen zur Verfügung zu stellen.

Auf dem 10. Bonner Dialog für Cybersicherheit werden wir unter anderem einen Rückblick auf die Bundestagswahl 2017 werfen und diskutieren, welchen Beitrag Cybersicherheit zum Schutz freier Demokratien leisten kann.

Selbstverständlich ist neben der Information auch genug Zeit für das Netzwerken eingeplant. Lernen Sie interessante Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region auf dem Bonner Dialog für Cybersicherheit kennen und diskutieren Sie mit den Referenten des Abends.

Cybersicherheit wird am Standort Bonn durch unterschiedliche Akteure gestaltet. Neben international tätigen Unternehmen der Telekommunikation und spezialisierten Mittelständlern im Bereich der IT-Sicherheit sind zudem zahlreiche wissenschaftliche Einrichtungen ansässig, die sich mit dem Thema Sicherheit befassen. Abgerundet wird dieses Netzwerk durch öffentliche Einrichtungen wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), die Bundesdatenschutzbeauftragte oder das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe.

Die Presseinformation zum vergangenen BDCS finden Sie hier.