DHM Symposium

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

Presseinformation / 23.6.2017

Wie muss ein Cockpit gestaltet sein, damit für den Piloten optimale Arbeitsbedingungen herrschen? Wie kann der Innenraum eines Autos ausgestattet werden, damit Schutzmaßnahmen wie Airbags nahezu maßgeschneidert für den Fahrer eingesetzt werden? Diese und andere Themen rund um die Anwendung Digitaler Mensch-Modelle stehen im Mittelpunkt eines Expertentreffens vom 26. bis 28. Juni 2017, zu dem das Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE und die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) nach Bonn eingeladen haben.

Das jährliche weltweite Treffen der Experten für Digitale Mensch-Modelle, das »Digital Human Modeling Symposium«, findet in diesem Jahr erstmals in Deutschland statt. Dr. Thomas Alexander, Leiter der Abteilung »Human Factors«, hat die Veranstaltung ans Fraunhofer FKIE geholt.

Insgesamt werden sich 50 Experten, darunter Vertreter verschiedener Forschungseinrichtungen, Universitäten sowie Mitarbeiter aus Entwicklungsabteilungen der Automobil- und Luftfahrtindustrie über die neuesten Entwicklungen rund um Digital Human Modeling austauschen. Ein zentrales Thema wird dabei auch das digitale Crashverhalten von Fahrzeugen sein. Dabei wird der Frage nachgegangen, wie die Gestaltung der Innenräume von Autos gezielt und die Schutzmaßnahmen individualisiert an den Fahrer angepasst werden können.

Ebenso werden die Erstellung und Nutzung von 3D-anthropometrischen Daten im Mittelpunkt stehen, aus denen anhand des digitalen Mensch-Modells ablesbar ist, wie sich der Mensch verhält und bewegt. Einsetzbar ist diese Methode zum Beispiel bei maßgeschneiderter Schutzbekleidung für Mitarbeiter der Feuerwehr oder für Soldaten. Gleichzeitig dient sie dazu, körperliche Belastungen am Arbeitsplatz bestmöglich abzuschätzen und eine gewisse Flexibilität bei der Einrichtung von Arbeitsplätzen zu ermöglichen. Das heißt: kleine Frau, großer Mann – wie muss und darf der Arbeitsplatz gestaltet sein, damit er von beiden gleichermaßen genutzt werden kann?

Auch einen Blick in die Zukunft wird die DHM-Community bei dem Symposium wagen: Wenn es beispielsweise darum geht, menschliches Verhalten in herausfordernden Situationen im digitalen Mensch-Modell abzubilden und hieraus eine möglichst zuverlässige Handlungsvorhersage abzuleiten.

Als Keynote-Speaker konnte Dr. Alexander den renommierten Arbeits-wissenschaftler Prof. Dr. Heiner Bubb, langjähriger Professor für Ergonomie an der TU München und einer der bedeutendsten Forscher auf dem Gebiet der Fahrzeugergonomie, gewinnen.

Organisiert wird das Symposium in Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) sowie der International Ergonomics Association (IEA), dem internationalen Dachverband der Gesellschaften für Ergonomie und Arbeitswissenschaften.